Dienstag, 14. August 2012

Sinnvoll mit unseren Lebensmitteln umgehen

Wer selbst einkauft wird die Misere kennen. Wir sehen was im Regal, wir finden es irgendwie anziehend, es wird gekauft und leider am Ende doch weggeworfen, weil es nicht schmeckt, nicht mehr gut aussieht oder aus welchen Gründen auch immer.

Nicht nur, dass die weggeworfenen Lebensmitteln einen ungeheuren Müllberg verursachen, nein, auf der Welt sterben immer noch viele Menschen an Hunger.

Ein jeder von euch hat bestimmt schon mal von "taste the waste" gehört.
Diese Doku zeigt wunderbar und gleichzeitig erschreckend, wieviel Lebensmittel weggeworfen werden. Die Lebensmittelindustrie produziert viel zu viel, die Konsumenten wollen immer frische Ware haben. Ein Apfel mit Stellen? Für mich doch nicht.
Leider traurig aber war.

Selbst ich kaufe bewusst ein und versuche alles zu verbrauchen. Aber selbst bei mir landet einiges im Müll.

Zeit also, endlich die Augen aufzumachen!

Hier nun einmal das Video "taste the waste".  An einigen wenigen Stellen wird französisch oder englisch geredet, dies tut dem Videogenuss jedoch keinen Abbruch.

Viel Spaß beim Schauen!!!







Kommentare:

  1. Die Doku muss ich auch endlich mal schauen!

    Ich glaube, gerade bei allein wohnenden Menschen ist das ein großes Problem, immer alles aufzubrauchen, bevor es verdirbt. Ich friere daher generell immer die Hälfte einer Packung von etwas Verderblichem ein, wenn ich nicht 100% sicher bin, es zu verbrauchen.
    Außerdem ist es immer gut, Rezepte im Kopf zu haben, die super zur Resteverwertung sind. Es gibt beispielsweise dutzende Rezepte zur Verwertung von altem Brot und Brötchen, die alle günstig und lecker und meist schon recht alt und erprobt sind.

    Was auch wichtig ist: Wissen, wann man auf Mindesthaltbarkeitsdaten verzichten kann. Wenn ich sehe, dass das jahrtausende alte Ursalz 2013 plötzlich ablaufen soll, kann ich nur kopfschüttelnd lachen. Auch viele Reissorten halten sich ewig oder Essig. Trotzdem schmeißen manche Leute sowas weg, weil sie meinen, es könne ja nicht mehr gut sein, wenn es "abgelaufen" ist ...

    LG
    Liath

    AntwortenLöschen
  2. Hallo meine liebe Liath,

    da hast du vollkommen recht. Wenn etwas übrig bleibt, friere ich es meist auch wieder ein. Für einen Teller reicht es immer :D
    Die Stimmen entgegen der Verschwendung werden aber immer lauter und es verankert sich immer mehr in den Köpfen der Leute. Wer weiß, vielleicht leben wir in ein paar Jahren alle bewusster. Zu wünschen wäre dies ja.

    lg

    AntwortenLöschen